Wie bekomme ich Bitcoin?

Bitcoin sicher auf zu bewahren ist sicherlich keine Raketenwissenschaft, aber man sollte es auch nicht auf die leichte Schulter nehmen, vor allem wenn man nennenswerte Mengen davon besitzt. Bitcoin werden (vereinfacht dargestellt) im Bitcoin-Netzwerk aufbewahrt, jederzeit und sicher. Der Zugriff darauf erfolgt mit sogenannten „Private Keys“ , wer diesen Schlüssel besitzt, besitzt die Bitcoin, so einfach ist das. Es liegt in der eigenen Hand dafür Sorge zu tragen diesen Key zu schützen. Lässt man jemand anderen seine Bitcoin aufbewahren, muss man sich im Klaren sein, dass man darauf vertraut, dass diese Person seinen eigenen Private Key gut gesichert hat.

Tauschbörsen & Wechselstuben

Für deutsche Bürger ist der Online-Treuhänder Bitcoin.de wohl die erste Anlaufstelle, dabei bietet die Plattform neben der kostenlosen Führung eines Bitcoin-Kontos auch die Möglichkeit, Bitcoin von anderen Nutzern zu erwerben. Dabei verwaltet bitcoin.de die Übergabe der erworbenen Bitcoin, dessen Bezahlung beide Parteien privat vollziehen müssen. Vertrauen wird durch ein Reputationssystem geschaffen. Zudem sind die Einlagen versichert.

Andere Anbieter, sogenannte Wechselstuben, spezialisieren sich auf den An- und Verkauf von Bitcoin gegen Fiat-Geld (Euro, Dollar etc.). Wiederum andere positionieren sich als Börsen, um verschiedene Krypto-Währungen, oder Fiat-Geld, in schmalen Zeitfenstern zu handeln. Jedoch ist dabei Vorsicht geboten. Nicht jede Börse ist seriös und wenn man seine Bitcoin einer solchen anvertraut, muss man sich bewusst sein, dass man im Ernstfall alle seine Bitcoin verlieren kann.

Mining

Das Mining ist der Grundpfeiler der Sicherung des Bitcoin-Netzwerks. Die Miner schließen dabei hochspezialisierte Computerhardware an das Netzwerk an und suchen die sogenannten „Blocks“. In einem Block sind alle Transaktionen zusammengefasst, die seit dem Fund des vorherigen Blocks getätigt wurden. Einen Block zu finden ist schwer und ist mit hohen Stromkosten verbunden, jedoch erhält der Glückliche ganze 25 Bitcoin (ab ~Juli 2016 nur noch 12,5) und je mehr Rechenleistung man dafür aufwendet, desto wahrscheinlicher ist es, einen Block zu finden. Man darf jedoch nicht außer Acht lassen, dass, je mehr Miner es gibt, auch die Schwierigkeit einen Block zu finden steigt, was leider mit der Tatsache verbunden ist, dass das Mining nichts mehr für Glücksritter und Hobby-Bitcoin-Miner ist, da sich die Konkurrenz zu stark auf dieses Business spezialisiert hat.

Spenden und Überweisungen

Möchte man seinen Vermögen mit jemandem teilen, und das am besten anonym und ohne Mittelsmänner, so eignet sich Bitcoin bestens. Man braucht lediglich die Empfängeradresse des Anderen und kann sich sicher sein, dass der Gegenüber in schon wenigen Minuten seine neuen Bitcoin benutzen kann. Bist du schon neugierig? Dann erstelle dir in Sekundenschnelle ein Bitcoin-Konto und lass dir Spenden geben. Auf sogenannten Faucets kann du kostenlos kleine Mengen an Bitcoin erhalten, da Bitcoin auf bis zu 8 Nachkommastellen teilbar sind. Einfach die Empfängeradresse in ein entsprechendes Feld kopieren und den Rest erledigt das Netzwerk. Eine Liste verschiedener Faucet-Anbieter findet sich hier auf www.faucetbox.com. Besuche www.bitcoin.org/de/waehlen-sie-ihre-wallet um ein Bitcoin-Konto zu erstellen.

Viel Spass!